TuS Wakendorf-Götzberg e.V.

TuS Wakendorf Götzberg e.V.
von 1922
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

ein bewegender Verein
Habt Spaß, bleibt fair und gesund, genießt das bewegte Miteinander
Diese Website des TuS Wakendorf-Götzberg wird neu gestaltet, bitte habt Verständnis,
dass zur Zeit nicht alle Informationen vorliegen.
Hallo und herzlich Willkommen auf den Seiten des TuS Wakendorf-Götzberg. Wir freuen uns über Dein Interesse und wünschen Dir viel Spaß beim Stöbern auf unseren bewegten Seiten.
Wir bieten Sportarten für fast jeden Bedarf - egal wie alt, egal wie fit, ob Wettkampfsport oder 'Just for fun', Mannschaftssport oder Einzelsport von Gymnastik bis SquareDance, von Fußball bis JiuJitsu oder von Faustball bis Tischtennis. Wir bewegen Euch, damit Ihr gesund bleibt, Ausgleich findet und Spaß habt und natürlich neue Bekannte kennenlernt.
Wir freuen uns auf Eure Schnuppermitgliedschaft, während der Ihr alles ausprobieren könnt. Meldet Euch einfach bei unseren Übungsleitern oder Trainern - sie helfen Euch gerne weiter.
Viel Spaß
Euer Vorstand
Trauer um unseren Ehrenvorsitzenden
Karl-Heinz Lütt (1925-2020)
 
Unser Ehrenvorsitzender Karl-Heinz Lütt ist Ende November im Alter von 95 Jahren verstorben. Jürgen Gülk hat uns dankenswerter Weise einen Rückblick auf seine vielen Leistungen für den Sportverein in einer Auswahl zur Verfügung gestellt. Diese zeigt Euch, warum der Weg des TuS Wakendorf-Götzberg dank Karl-Heinz so erfolgreich sein durfte. Nun müssen wir leider auf die Hilfe und Unterstützung von Karl-Heinz für immer verzichten, doch hat er uns so viel an Inspiration, Wissen und auch Motivation mitgegeben, dass wir Karl Heinz in sehr guter Erinnerung behalten werden und ihn und seine Leistung um unseren Sportverein ein ehrendes Gedenken geben.

- Karl-Heinz Wirken für den Sportverein  (Jürgen Gülk) -

Es gab eine Zeit in der Karl–Heinz der TuS war und sprach jemand über den TuS kam man immer auch auf Karl–Heinz zu sprechen. Lasst es mich bitte darüber in einem kleinen chronologischem Abriss berichten:
 
Karl–Heinz ist vom 1. Tage der Neugründung unseres Vereins im Jahre 1952 mit dem Verein verbunden. Auf der konstituierenden Sitzung übernahm er die Leitung der Turnsparte und das Amt des Jugendwarts. In dieser Zeit bis 1961 wurden die Sportarten Turnen, Tischtennis und Prellball im damaligen Gasthof „ Zur Linde „ ausgeübt. Sportarten wie Faustball, Leichtathletik und Damenhandball, aber auch Turnen wurden auf der Hauskoppel von Albert Mohr durchgeführt.
 
Am 6. Mai 1961 wurde Karl–Heinz zum 1. Vorsitzenden gewählt. Dieses Amt erfüllte er bis 1982. Was in dieser Zeit vom Verein und somit maßgeblich von Karl-Heinz angeschoben und erreicht wurde ist mit wenigen Worten kaum zu beschreiben. Ich will es trotzdem versuchen.
 
Die erste große Aufgabe war die Realisierung unseres ersten Sportplatzes an der Henstedter Straße. Angedacht wurde der Bau bereits 1955. 1960 war Baubeginn, endgültig fertig gestellt wurde er 1963.
 
Das zweite große Vorhaben war der Bau einer Turnhalle.  Im Oktober 1962 wurde bekannt dass die bisherige Nutzung des Saals in der Traberquelle – ehemals der Gasthof „Zur Linde“ - nicht mehr gegeben war. Somit wandte sich der Vorstand an die Gemeinde mit dem Antrag zum Bau einer Turnhalle. Um hier über die Planung, Entwicklung bis zur Fertigstellung zu berichten fehlt es an Zeit. Der unendlich scheinende Kampf mit Behörden, Ämtern und Verbänden wurde letztendlich im Jahre 1981 doch noch mit Erfolg gekrönt.
 
In dieser Zeit wurde 1977 auch noch das Wakendorfer Sport- und Kulturzentrum mit dem angrenzenden Fußballplatz, einer 150 m Tartanbahn, sowie einer Hochsprunganlage und einer Weitsprunganlage  errichtet.  
 
An allen Vorhaben war Karl–Heinz maßgeblich beteiligt, aber dieses ist erst eine Seite seines Wirkens für unseren Verein. Es gibt ja auch noch den Sportler Karl–Heinz. Im Verein widmete er sich zu Beginn in den 50-iger Jahren der Turnerjugend und zusammen mit Ernst Eising der Wakendorfer Jugendgruppe.
 
Aufgrund fehlender Trainingsmöglichkeiten schlief das Turnen 1962 im Verein ein. Bei den Damen wurde die Gymnastik verstärkt, die Herren verlagerten ihr Schwergewicht auf Prellball und Faustball, wo Karl–Heinz auch aktiv mitspielte.
 
Durch den neuen Sportplatz entwickelte sich eine sehr aktive Leichtathletiksparte und Wakendorf wurde Mitte der 60–iger Jahre zur Leichtathletik Hochburg. 1964 gründete man zusammen mit dem SV Wahlstedt eine sehr erfolgreiche Leichtathletik Gemeinschaft, später in 1967 gab es noch eine LG mit der SG Seth und in 1973 die LG Oberalster bis 1980.
 
In der Amtszeit von Karl–Heinz entwickelte sich unser Verein zum mitgliederstärksten Verein in Wakendorf, von ehemals in 1961 ca. 130 bis 1982 auf ca. 530 Mitglieder.
 Nach 22 Jahren Vorsitz hast du 1983 deine Position an Dr. Günther Wolgast übergeben und bist seit dem unser Ehrenvorsitzender. Den Abschied als Vorsitzender hat er mit folgenden Worten umschrieben: "Sport hat mein Leben bereichert. Ich möchte auf die vielen schönen Stunden, die ich in diesem Verein erlebt habe, nicht verzichten."

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü