Faustball - TuS Wakendorf-Götzberg von 1922 e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Faustball

Abteilungen


Spartenleiter:

Joachim Gülk


e-mail: j.guelk@tus-wakendorf-goetzberg.de
Tel.: 04535 - 29 74 91



Faustball-Jugendwart:
Jan Kröger

email: jkroeger@tus-wakendorf-goetzberg.de
Tel.: 04535 - 515627



Trainingsort
Feldfaustball:
1. April - 30. September auf dem Sportplatz an der Henstedter Straße


Trainingsort
Hallenfaustball:
1. Oktober bis 31. März in der Sporthalle Wakendorf


Die Faustballer informieren auf Ihrer separaten Seite über Ihr Angebot unter

TuS Wakendorf - Faustball

Jan 5.2.18

Ein Erfolg zum Abschluss der Hallenrunde


Am letzten Spieltag der 2.BL Ost Herren Samstag in Berlin , konnte unsere 1. Herren ihren zweiten Sieg erringen.

Im ersten Spiel des letzten Spieltages der 2.Bundesliga Ost ging es zunächst gegen den Gastgeber, der zweiten Mannschaft der Berliner Turnerschaft. Das Spiel war geprägt von vielen Eigenfehlern und ein Spielfluss kam kaum zustande. Folglich ging das Spiel verdient mit 0:3 verloren. Danach wartete direkt der nächste Gegner aus Rangsdorf für die es noch um den Klassenerhalt ging. Diesmal starteten wir konzentrierter ins Spiel und wir konnten endlich unser volles Potenzial ausschöpfen. Durch eine sichere Abwehr, sauberem Zuspiel und mit druckvollem Angriffsschlägen hatte der Gegner keine Chance und das Spiel wurde souverän mit 12:10; 11:4 und 11:7 in 3 Sätzen gewonnen. Somit endete eine bescheidene Saison nochmal mit einem Erfolgserlebnis.
Leider bedeuten natürlich zwei Siege auch den direkten Abstieg in die Schleswig - Holsteinliga. Nach diversen und langwierigen Verletzungen vieler unserer Spieler in dieser Saison, war wohl leider auch nicht mehr möglich. Schon beim Saisonstart
vielen Timo Steffen und Malte Kröger aus, Malte konnte am letzten Spieltag wieder mit eingreifen und Timo ist sogar noch weiterhin verletzt.

Ab jetzt werden wir versuchen diese Saison zu vergessen und uns wieder voll auf die beliebtere Feld (Rasen) Saison freuen und vorbereiten.
In Berlin waren mit , Malte Kröger, Lars Kröger, Tobias Maschmann, Ole Pagels, Timo Steffen und Chris Libera

24.01.18 Jürgen


weibliche U 14: Halbzeit in der Hallenrunde 2017/2018

Unverändert in der Aufstellung der Mannschaft mit den Spielerinnen Smilla Jedamski, Sophia Lewe, Anka-Marie Mohr, Larissa Nielsen, Lea Peters, Lotte Schreiber und Tia Schiewe ging es gleich zu Beginn der Saison erst einmal in die Spielrunde der Altersklasse U 14. Am 11.11. in Gnutz, am 25.11. in Großenaspe und am 09.12. in Bad Bramstedt.
Bereits am ersten Spieltag in Gnutz schälten sich die Favoriten dieser Spielrunde heraus. Unser Gast aus Mecklenburg - Vorpommern hatte in allen Vergleichen immer, wenn auch sehr knapp, die Nase letztendlich vorn. Die Kellinghusenerinnen verloren knapp in 2 Sätzen mit 8 : 11  und 9 : 11. Unseren Mädchen erging es ähnlich, Gab es noch im ersten Satz ein klares 5 : 11 folgte im zweiten Satz ein hart umkämpftes 14 : 15. Das Treffen der beiden zurzeit stärksten Mannschaften aus Schleswig - Holstein konnte wieder einmal der VfL Kellinghusen für sich entscheiden. Mit 13 : 11, 6 : 11 und 10 : 12 ging wieder einmal ein Spiel zugunsten der Störstädterinnen aus. Die weiteren Spiele gegen Gnutz und Wiemersdorf an diesem Tag gingen mit jeweils 2 : 0 Sätzen klar an uns.
Der zweite Spieltag in Großenaspe bescherte unseren Mädchen wiederum zwei klare Siege gegen Großenaspe und Wiemersdorf und wiederum eine knappe Niederlage mit 12 : 14 und 7 : 11 gegen die Schwerinerinnen. Auch der VfL Kellinghusen unterlag den Mecklenburgerinnen wiederum, jedoch mit einem sehr klaren Ergebnis von 4 : 11 und 6:11.
Nun musste der 3. und letzte Spieltag dieser Steffel die Entscheidung über die Landesmeisterschaft in Schleswig - Holstein entscheiden. Bei einem Sieg über die Kellinghusenerinnen geht der Titel an uns, bei einer Niederlage bleibt uns wieder einmal nur der zweite Platz im Lande. Das Spiel der beiden Kontrahenten ging auch wie fast immer wiederum über 3 Sätze. Unsere Mädchen fanden sehr gut ins Spiel und konnten den ersten Satz überzeugend mit 11 : 7 für4 sich verbuchen.  Dann aber im zweiten Satz schlichen sich Konzentrationsfehler ein und Ruck Zuck war der Satz mit 7 : 11 verloren. Im dritten Satz waren auf beiden Seiten die Spielerinnen wieder voll bei der Sache und es gab den erwarteten Schlagabtausch zwischen den beiden Gegnern. Keine der Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen, jedoch am Ende war es wieder einmal so wie so oft. Die Mädels von der Stör hatten am Ende die Nase vorn. Mit einem 12 : 14 mussten wir den Satz und das Spiel abgeben. Die Enttäuschung war groß, wir hättens doch packen können.  Da halfen auch die anschließenden Siege gegen Gnutz und Großenaspe nichts mehr. Der Landesmeistertitel war futsch aber auch der zweite Platz im Lande berechtigt zur Teilnahme an der Ostdeutschen Meisterschaft.
Diesem Termin am 17. Februar in Schwerin fiebern wir nun entgegen und wollen alles tun um dieses mal das Blatt zu wenden und uns als eine der beiden Mannschaften an der Teilnahme zur Deutschen Meisterschaft zu qualifizieren. Auf jeden Fall müssen wir uns wieder mit den beiden Mannschaften aus Schwerin und Kellinghusen messen, Ob noch andere Mannschaften dazu kommen ist bislang noch nicht geklärt.

24.01.18 Jürgen

weibliche U 16: Halbzeit in der Hallenrunde 2017/2018

Wie bereits im Sommer wollen wir nun auch in der Halle mit unserer Mannschaft an der Runde der nächst höheren Altersklasse teilnehmen um uns zum einen im Rythmus zu halten aber auch um Erfahrung mit körperlich stärkeren Teams zu machen. In der Mannschaft spielen Smilla Jedamski, Anka-Marie Mohr, Larissa Nielsen, Lea Peters, Lotte Schreiber und als Verstärkung Carmen Kröger aus Großenaspe.
Die Punktspielrunde ist mit 7 Mannschaften besetzt. 2 Teams aus Kellinghusen und jeweils eine Mannschaft aus Gnutz, Schülp, Breitenberg und Wakendorf. Als Gastmannschaft spielt ein Team aus Güstrow mit in dieser Runde. Die Spiele wurden an zwei Spieltagen absolviert, der erste in Henstedt - Ulzburg am 18.11.2017 und der zweite am 20.01.2018 in Güstrow. Es wrde nur eine einfache Punktrunde gespielt und es kommt am 03.Februar zu einer Endrunde in Bad Bramstedt bei der die Plazierungen ausgespielt werden.
Am ersten Spieltag in Henstedt - Ulzburg waren wir Ausrichter und hatten es in der ersten Begegnung gleich mit dem Top-Favoriten aus Kellinghusen zu tun. Die Störstädter zeigten auch keine Gnade und spielten unsere Mädchen mit einem klaren 11 : 1 und 11 : 4 an die Wand. Für die Moral der Mädels ein besonders ungünstiger Beginn. Wer jedoch glaubte das die Wakendorfer Mädchen nur Kanonenfutter seien hat sich total geirrt.  Schon im zweiten Spiel gegen die körperlich doch wesentlich stärkeren Schülperinnen gab es eine Wende. Mit 11 : 9 und sogar 11 : 5 wurden die als stärker eingeschätzten Gegnerinnen niedergekämpft. Und gegen die 2. Mannschaft aus Kellinghusen ließen unsere Mädels gleich noch einen Zweisatzsieg folgen. Mit 11 : 8 und sogar 11 : 3 wurden alle Bedenken davon gefegt und die Moral war wieder gefestigt.
Zum 2. Spieltag nach Güstrow fuhren wir mit guter Moral und festem Willen um auch dort ordentlich abzuschneiden. Leider konnt Lea wegen einer Krankheit nicht mit und Anka - Marie war obendrein noch erkältet.   Aber das alles konnte die Mädchen nicht aufhalten. Alle drei Spiele wurden mit 2 : 0 Sätzen gewonnen. Breitenberg mit 11 : 9 und 11 : 6, Güstrow mit 11 : 6 und 11 : 3 und Gnutz mit 11 : 5 und 11 : 4. Wer hätte das gedacht das unsere 12 und 13 jährigen Mädchen, mit Ausnahme von Carmen (16) in dieser Klasse solch Furore machen. Ein starke Abwehrleistung war die Basis für diese Erfolge.
Nun spielen wir am 2. Februar sogar um den Meistertitel in dieser Klasse. Wer hätte das vorher gedacht. Bravo Mädels, macht weiter so und habt noch viel Spaß an den folgenden Spielen und seid weiter so optimistisch.


 

Frederike Reinsdorff, 20.11.17

Frauen starten überzeugend in die Hallensaison Faustball


An unserem ersten Spieltag der Schleswig-Holsteinliga waren wie beim TSV Schülp zu Gast.
Im ersten Spiel sind wir gegen den Gastgeber angetreten. Den ersten Satz konnten wir klar gewinnen, den zweiten hingegen mussten wir an die Schülper abgeben, welche sich im zweiten Satz besser geschlagen haben. Im letzten Satz haben wir noch mal alles gegeben und somit konnten wir das Spiel für uns entscheiden.
Das zweite Spiel gegen Heinkenborstel nahm einen ähnlichen Verlauf an wie das erste. Nach einem starken ersten Satz kam der etwas unerklärliche Einbruch und der Satz ging verloren. Im letzten Satz wiederum haben wir uns wieder gesteigert und konnten diesen mit ein bisschen Glück knapp gewinnen.
Im kurz darauf folgenden dritten Spiel gegen TSV Breitenberg war die Luft sichtbar raus. Das Spiel ging klar verloren, wobei wir dennoch unsere Leistung im zweiten Satz gesteigert haben.

Die etwas längere Pause nutzten wir um uns zu erholen und um uns auf das letzte Spiel des Tages vorzubereiten, welches den ersten beiden ähnelte.
Gegenüber stand uns der TSV Mildstedt.
Auf einen eindeutigen ersten Satz folgte ein sehr ausgeglichener zweiter Satz, welchen wir verloren haben. Im dritten Satz haben wir uns wieder gefangen und diesen gewonnen.

Es spielten im Angriff: Rike Kröger und Thordis Pöhl, im Zuspiel: Finja Maschmann und in der Abwehr: Jil Manthe und Frederike Reinsdorff

Jan Kröger 20.11.17

1. Spieltag unserer 3 U10 Mannschaften in Hohenlockstedt beim TSV Lola


Nach plötzlichen Krankheitsmeldungen am Samstag  waren unsere Truppen schon sehr geschrumpft. Somit könnten wir nur mit der Minimalbesetzung zum Spieltag und hoffen das nichts Weiteres passiert. Aber trotz der teilweise Umstellung der Mannschaften waren alle drei Teams vom Start an super konzentriert. Alle drei überraschten uns mit einer großen Sicherheit, Spielverständnis und Kampfbreitschaf bei ihren Spielen. So konnten die drei Mannschaften mit 7 Siege und nur zwei Niederlagen  einen tollen Saisonstart feiern.

Für unser 1. Team war das auch sehr wichtig da si gleich gegen die beiden Spielstarken Mannschaften Gnutz 1 und 2 spielen sollten. Gegen Gnutz 2 haben die Jungs schon toll gespielt und dann auch mit 11:7 , 11:7 11:8 gewonnen.
Das zweite Spiel war gegen die starke Mädchentruppe Gnutz 1, hier mussten die Jungs schon mal zeigen was sie können. Dieses spannende Spiel war auch mit Abstand das beste Spiel des Tages, mit tollen Aktionen in Abwehr und Angriff von beiden Mannschaften.
Wir konnten das Spiel dann doch mit 11:7, 11:7 , 11:9 gewinnen. Das letzte Spiel gegen unsere dritte Mannschaft war auch nicht einfach ,die "Kleinen" hielten richtig gut dagegen und verloren nur knapp mit 11:7 , 11:4,  11:7.

Das zweite Team musste auch gleich gegen unsere stark kämpfende 3. Mannschaft antreten. Es war ein tolles Spiel beider Teams welches die 2. Team mit 11:7, 11:4, 11:7 gewinnen. Im zweiten Spiel gegen Wiemersdorf 2 , mussten sie einen Satz abgegeben und gewannen mit
11:10, 6:11, 11:9. Das letzte Spiel war gegen den TSV Lola jetzt war die Mannschaft schon so ruhig und sicher geworden das sie auch mit 3:0 gewannen ( 11: 4, 11: 8, 11:8 )

Die Dritte hatte ihr drittes Spiel gegen die dritte Mannschaft aus Wiemersdorf hier haben die "Kleinen" richtig sicher gespielt und als Lohn haben sie mit 2:1 gewonnen. ( 9: 11, 11:7 , 11:10 )

 

Jan Kröger 20.11.17

Unsere 1. Herren in der  2. Faustballbundesliga hatten einen schweren Doppelspieltag in Berlin.

Am Samstag waren unsere Gegner der SG Stern Kaulsdorf und SV 90 Fehrbellin.


Einfaches Fazit für Samstag "allgemein nicht gut gespielt"
Es gab eine schnelle Niederlage gegen Fehrbellin , hier hatte die Truppe auch keine Chance. Zu viele Eigenfehler im Angriff haben uns das Leben etwas schwer gemacht und so kam auch kein Spielfluss zustande, was man in der Niederlage mit 3:11, 6 : 11, 4:11 auch sehen kann.
Das zweite Spiel gegen Kaulsdorf verlief  schon etwas besser , wir kamen von der Angabe weg und hatten auch die Möglichkeit den 2. Satz zu gewinnen. Aber leider klappe es nicht alles wie im Training also gab es auch hier eine Niederlage, 11:5, 12:10 11:7
Selbst bei solchen Ergebnisse hatte Lars Kröger einen tollen Tag erwischt.

Am Sonntag waren wir zu Gast beim DJK Süd Berlin.

Jetzt war unsere 1. Gegner die SG Bademeusel, Auch hier fehlten uns die entscheidenden Aktionen um zu punkten, im Gegensatz zum Vortag waren aber alle Mannschaftsteile in viel besser Verfassung.
Zwar konnten wir nicht alle Eigenfehler verhindern aber es würde besser , leider reichte es trotzdem nicht zum Sieg 11:8, 8:11, 11:2 11:3

Im 2. Spiel gegen Berlin war leider wieder wenig zu machen, auch mit teilweise starken Aktionen und tollen Punkten fehlt uns leider noch Konstanz und die Genauigkeit im kompletten Spiel.

Wir hoffen das wir bei unserem Heimspieltag am 2.12. in Bad Bramstedt endlich unsere ersten Punkte erspielen können.

oben: Die Faustballer u8 wurden Landesmeister der Saison 2015 und konnten ihren Titel verteidigen

1.09.15 Jürgen

Weibliche Jugend u12 konnte erstmalig DM-Luft schnuppern


Mit gemischten Gefühlen fuhren Spielerinnen und Spieler und deren Trainer und Betreuer der Wakendorfer Faustballer  in der Altersklasse U 12 am vergangenem Wochenende zu ihrer ersten Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft zum einladenden TuS Heidkrug in Delmenhorst.

Die Chancen auf eine vordere Platzierung waren relativ gering. Betrachtete man die Teilnehmer unserer Vorrundengruppe A konnte man schon erahnen was auf unsere unerfahrene Truppe zu kam.  Mit dem MTSV Selsingen, dem Ahlhorner SV und dem TV Brettorf trafen unsere Mädchen auf den 1., 3. und 4 der diesjährigen Landesmeisterschaft  des Landes Niedersachsen.  Weitere Gegner waren der SV Energie Görlitz aus Sachsen und der Güstrower SC aus Mecklenburg - Vorpommern.

Das erste Spiel am Samstag in der Vorrunde wurde gegen die Mannschaft aus Görlitz ausgetragen und ging klar mit 4 : 11 und 2 : 11 verloren.  Beide Mannschaften mussten nach der Eröffnung der Spiele über 3 Stunden auf ihren Start in die Meisterschaft warten.  Dieser Nachteil wurde von den Spielerinnen aus Görlitz besser verarbeitet. Unsere Mannschaft fand überhaupt nicht ins Spiel.  Das gleich im Anschluss folgende Spiel gegen Güstrow musste die Wende bringen. Und unsere Mädels zeigten endlich Moral.  Sie begannen zu kämpfen und besannen sich auf ihr eigenes Können und endlich konnte auch ein Sieg erzielt werden. Mit 11 : 7 und 11 : 9  konnten beide Punkte auf unserem Konto verbucht werden.

Wie erwartet gingen die Spiele gegen Selsingen mit 2 : 11 und 3 : 11,  gegen Ahlhorn mit 3 : 11 und 4 : 11, und gegen Brettorf mit 0 : 11 und 4 : 11 mehr als deutlich verloren.
Am Ende des Tages lagen wir somit mit nur einem Sieg auf Platz 5 unserer Vorrundengruppe.     

Am Sonntag in der Finalrunde um die Plätze 7 - 12 bekamen wir es nun mit Gegnerinnen aus der anderen Gruppe zu tun und es begann gleich im ersten Spiel gegen ESV Schwerin wie bei der Feuerwehr los. Ehe die Gegnerinnen so richtig wach waren war der erste Satz schon mit 11 : 3 von unseren Mädchen gewonnen und auch im zweiten Satz wurde sich nicht lange aufgehalten, am Ende hieß es 11 : 6 für uns.

Nach einem Spiel Pause ging es dann in die nächste Begegnung, dem TuS Wickrath, 4. der Vorrundengruppe B.  Ein Spiel voller Spannung und Dramatik entwickelte sich. Hier waren zwei sich ebenbürtige Mannschaften auf dem Platz, was sich auch in den Satzergebnissen wieder spiegelte. Wurde der erste Satz knapp mit 14 : 12 von unseren Mädchen gewonnen so lautete das Ergebnis des zweiten Satzes ebenfalls 12 : 14, jedoch für unsere Gegnerinnen. Somit musste der 3. Satz die Entscheidung bringen und leider ging dieser mit 8 : 11 verloren.

Das letzte Spiel der Mädchen war das Spiel gegen den 5. der Gruppe B, dem Hammer SC. Hier merkte man den Mädchen an dass das voran gegangene Spiel doch ein bisschen Moral aber insbesondere viel Kraft gekostet hat.  Der erste Satz war schnell mit 3 : 11 verloren, im zweiten Satz wurden noch einmal die aller letzten Kräfte mobilisiert, doch es hat nicht ganz gereicht, am Ende hieß es 11 : 13 gegen uns.

Betrachtet man am Ende die Siegerliste dieser Deutschen Meisterschaft so sieht man das auf den ersten vier Plätzen Mannschaften aus dem Landesverband Niedersachsen sind.  Unsere Gegnerinnen aus der Vorrunde stellen mit dem TV Brettorf den Deutschen Meister 2015, dem Ahlhorner SV den Drittplatzierten und mit Selsingen den 4. dieser Meisterschaft.
Für unsere Mädchen ist dieses Mal "nur" der 10. Platz erspielt worden, aber wir haben auf   diesem Turnier so viel Neues gesehen und erfahren und sind uns sicher das wir nächstes Jahr wieder dabei sein wollen. Und dann werden wir angreifen und uns in die obere Hälfte der Tabelle orientieren.

In der von Jürgen Gülk trainierten und von Anne-Catrin Brakel-Mohr betreuten Mannschaft   spielten:  Anka-Marie Mohr, Larissa Nielsen, Smilla Jedamski, Lea Peters, Sophia Lewe und Lotte Schreiber.     

1.09.15 Joschi

Männliche Jugend u12 erstmalig bei der DM

Das Ziel in der Sommersaison 2015 war die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft, der männlichen U12, in Delmenhorst bei Bremen. Dieses Ziel haben wir durch gute Leistungen in der Punktspielrunde dann auch geschafft.
Letztes Jahr waren wir  zum ersten Mal bei einer DM dabei, und belegten einen nicht ganz so erfolgreichen vorletzten Platz. Dieses mal wollten wir uns natürlich verbessern. Samstagmorgen um 6.30 Uhr machten wir uns auf den Weg, um pünktlich um 9.00 Uhr bei der Begrüßung zu sein. 24 Mannschaften hatten sich für diese Meisterschaft qualifiziert, und es war ein tolles Bild, als alle Mannschaften bei der Begrüßung einliefen.
Es gab 4 Gruppen je 6 Mannschaften. In unserer Gruppe waren : Tus Oberbruch aus Rheinland ; Tus Heidkrug und TuS Empelde aus Niedersachsen ; VfL Kirchen aus Mittelreihn und die Berliner Turnerschaft.
Schön wäre es, wenn wir in der Vorrunde 2 Spiele gewinnen, dann würden wir um die mittleren Plätze mitspielen, so haben wir gehofft. In der Vorrunde werden 2 Sätze gespielt, es kann also auch ein 1 : 1 Unentschieden geben.
Das 1. Spiel war gegen TuS Oberbruch, welches wir knapp mit 2 : 0 Sätzen für uns entschieden konnten. Das war schon mal ein sehr guter Start. Im 2. Spiel lief es dann nicht so gut für uns, und haben dieses dann auch mit 0 : 2 Sätzen verloren. Im 3. Spiel gegen den Ausrichter TuS Heidkrug, haben wir uns dann wieder Chancen ausgerechnet. Durch eine tolle Mannschaftsleistung konnten wir Sie dann auch bezwingen. Das 4. Spiel, gegen den späteren DM aus Berlin, war dann auch  wieder ein anderes Kaliber. Im 1. Satz konnten wir sogar noch sehr gut mithalten, aber verloren diesen knapp mit 14 :15 Bällen. Der 2. Satz war deutlicher , sodass wir mit 0 : 2 Sätzen verloren. Bis jetzt hatten wir 4 : 4 Punkte erreicht, was natürlich schon sehr gut  für uns war. Das letzte Vorgruppenspiel, gegen den VfL Kirchen, gewannen wir dann sogar  auch noch mit
2 : 0 Sätzen für uns.  Die Vorrunde beendeten wir sensationell mit 6 : 4 Punkten, und belegten in der Gruppe den 3. Platz, sodass wir am nächsten Tag um die vorderen Plätze mitspielen konnten. Die Leistung der Mannschaft an diesem Samstag war wirklich gewaltig. Angefangen von starken Angaben bis hin zu einer sehr starken Abwehr, gelang an diesem Tag fast alles.

Am 2. Tag ging es dann mit der Finalrunde weiter.
Das 1. Spiel ging dann gegen den Ohligser TV  aus dem Rheinland. Den 1. Satz konnten wir nicht ganz mithalten, und verloren knapp mit 7 : 11 Bällen. Im 2. Satz sah es dann schon besser aus, und wir konnten diesen 11 : 8 Bällen für uns entscheiden.
Der entscheidende 3. Satz lief nicht so gut, die Ohligser konnten noch etwas Zulegen, und gewannen so mit 11 : 6 Bällen.
Nach dieser Niederlage spielten wir um die Plätze 9 - 12. Gegen den Ahlhorner SV konnten wir uns nach einer tollen Mannschaftsleistung, knapp mit 2 : 1 Sätzen, in einem spannenden Spiel durchsetzen. Das letzte Spiel für uns bei der Meisterschaft war dann gegen den Güstower SC. Schon ziemlich geschafft vom Vortag und auch vom Spiel gegen Ahlhorn, konnten wir gegen die Güstrower nichts mehr ausrichten, und verloren klar mit 0 : 2 Sätzen.
Es waren am Ende trotzdem alle hochzufrieden, da wir durch eine ganz tolle Mannschaftsleistung einen sensationellen 10. Platz bei dieser Deutschen Meisterschaft erreicht haben. Glücklich, aber auch sehr geschafft, fuhren wir dann alle wieder nach Hause.
Es spielten : Luca Krüger, Luca Gülk, Niclas Plaumann, Ben Strauß, Mark Scheffler und Luis Herischek.
Trainer u. Betreuer : Tobias Maschmann, Joachim Gülk u. Christian Krüger

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü